Uwe Timm – Die Freiheit zu Schreiben

Uwe Timm ist 1940 in Hamburg geboren. Timms Großvater war Kapitän und Uwe sollte – so der Wunsch des Vaters – einen ordentlichen Beruf lernen. Doch der Junge träumte schon früh davon, Schriftsteller zu werden.

Wie kaum ein anderer deutscher Autor ist er vielseitig; zu seinen Werke gehören politische Romane wie „Heißer Sommer“ (1974), Novelle wie „Die Entdeckung der Currywurst“ (1995) und Liebesroman wie „Rot“ (2001). Einer seiner größten Erfolge entstand für seine Tochter Johanna – das Kinderbuch „Rennschwein Rudi Rüssel“ (1989).

Außerdem sind die zwei autobiografischen Erzählungen beachtenswert; „Am Beispiel meines Bruders“ (2003) – Timms Bruder hatte sich freiwillig zur SS gemeldet und war in Russland gefallen – und „Der Freund und der Fremde“ (2005), über den Freund Benno Ohnesorg, der am 2. Juni 1967 bei einer Demonstration erschossen wurde. Timm zählt zu den meist gelesenen Autoren Deutschlands.